Inhaltsverzeichnis
  • Grillfest 2015
    CDU GRILLFEST 2015 auf dem Gelände des Radfahrer-Vereins All-Heil 1898 e. V. Der Grillfesttermin 2015 war sehr frühzeitig geplant und bekannt gegeben worden. Trotz mehrerer, gleichzeitig stattfindender, anderer Veranstaltungen hatte sich das Organisationsteam zur Durchführung des Grillfests am 20. Juni 2015 entschieden und bewusst auf einen Ausweichtermin im Herbst verzichtet. Das etwas größere Risiko bei der Materialdisposition wurde in Kauf genommen und gut ausbalanciert. Insgesamt kamen rund 40 Besucher, manche nur zeitweise, zum Radler-Vereinsheim. Da das Wetter recht kühl und durchwachsen war, war es für alle Teilnehmer ideal, zwischen einem Sitzplatz im Biergarten und im Vereinsheim wählen zu können. Michael Remmele konnte feststellen, dass rund 80 Essen-Portionen vom Grill ausgegeben wurden. Und unser langjähriger GRILLMEISTER Walter Stroka hat dafür eine glänzende, weil sehr variabel gehaltene, Grill-Leistung hin bekommen! Und dass die jüngeren Leute spät abends nicht nur Spaß und Spiel geniessen und sogar noch Marshmellows am Grill braten konnten, hat auch manchen "Großen" gut gemundet. Auch die beiden Kuchenspenden von Sylvia Lobocki und Judith Remmele kamen zu später Stunde noch bestens an. Ein "harter Kern" von Abgehärteten hat tatsächlich bis gegen Mitternacht im Freien ausgehalten. Wir freuen uns, dass Michael Remmele neben einigen Nichtmitgliedern auch ein jüngeres Ehepaar, das im OT Bobenheim gerade neu zugezogen ist, willkommen heißen konnte. Die Ehefrau kennt von ihrer früheren Zeit in Bobenheim-Roxheim Rosalia Reinhardt: ein guter Grund einmal bei der CDU vorbeizuschauen. Alles in allem war es ein schönes Fest bei bester Stimmung. Und dass für die Parteikasse auch noch einiges übrigblieb, freut nicht nur den Schatzmeister!
  • Martin Hebich gewinnt OB-Wahl
    Die CDU Bobenheim-Roxheim gratuliert Martin Hebich/CDU zu seiner Wahl zum Oberbürgermeister der Stadt Frankenthal !!!
  • Gemarkungsputz 2015
    Gemarkungsputz 2015 (MR) Traditionsgemäß beteiligte sich die CDU Bobenheim-Roxheim wieder mit zahlreichen Helfern am diesjährigen Gemarkungsputz. Wie die meisten örtlichen Vereine und Parteien hat auch die CDU schon seit Jahren ein Stammrevier: Es ist die nicht ausgebaute K6 von der L523 über den Hasenbuckel bis zur Gemarkungsgrenze an der Heckenreihe in Richtung Großniedesheim. Nach dem Start um 9 Uhr am Feuerwehrgerätehaus machten sich 10 ausgerüstete Helfer bei sonnigem, etwas frischem Wetter auf den Weg. Fanden sich letztes Jahr noch viele Fahrzeugteile am Wegesrand und Flaschen in den Gebüschen, war das Müllaufkommen dieses Jahr deutlich geringer. Hoffentlich zeigt dies einen anhaltenden Trend zu mehr Umweltbewusstsein. Wie üblich waren anschließend alle Helfer zu einer Stärkung in geselliger Runde ins Feuerwehrhaus eingeladen. Die Feuerwehr sorgte dankenswerterweise wieder traditionsgemäß für Sitzgelegenheiten, sowie Essens-und Getränkeausgabe in der gewärmten Fahrzeughalle. Nach getaner Arbeit und mit gewaschenen Händen schmeckte die von der Gemeinde und von der Fa. Globus spendierte Stärkung bei einem netten Gespräch besonders gut. FAZIT: „Nächstes Jahr gern wieder ! Machen Sie mit uns mit!“
  • 2014
    \"alt-arm-allein Kaiserslautern e.V.\" --- Norbert Thines --- \"das soziale Gesicht von Kaiserslautern\" zu Gast bei der CDU-Bobenheim-Roxheim Manche waren gekommen, um den ehemaligen Präsidenten des 1.FCK aus der Nähe zu erleben, eingeladen war Norbert Thines aber hauptsächlich, um über seinen, von ihm geführten, Verein „alt, arm und allein Kaiserslautern e. V.“ zu berichten , ein von der Landesregierung als Projektmodell anerkanntes Engagement vieler Bürger und der \"RHEINPFALZ\". Er wurde herzlich begrüßt vom CDU Vorsitzenden Frank K. Peter und von CDU-Vorstandsmitglied Jürgen W. Martin, der ihn vorstellte als „das soziale Gesicht der Stadt und des Landkreises Kaiserslautern“. Norbert Thines war auf Grund seines vielfältigen, langjährigen und ehrenamtlichen Engagements das Bundesverdienstkreuz und der Goldene Ehrenring des 1.FCK verliehen worden. Norbert Thines berichtete: In den 90ziger Jahren saßen Vertreter der katholischen Kirche St. Maria , der evangelischen Apostelkirche aus Kaiserslautern und ein Rheinpfalz- Journalist zusammen und überlegten, wie man älteren, einsamen und bedürftigen Menschen helfen könnte. Von \"Altersarmut \" war damals noch kein Rede. Es ging den 4 Männern darum, unbürokratisch, spontan, ohne Ansehen der Person, zu helfen - dort, wo die sozialen Netze nicht griffen oder hohe bürokratische Hürden bestanden. Hauptsächlich um die Weihnachtszeit waren die Hilfen am notwendigsten. Man ging an die Öffentlichkeit und die Resonanz übertraf alle Erwartungen. Geld wurde gespendet, Sachspenden gingen ein. Es meldeten sich Helferinnen und Helfer, die mitmachten viele Weihnachtspakete zu packen und zu verteilen. Da es bei dem sozialen Anliegen nicht ohne rechtlichen Boden ging, war rasch der Verein „alt-arm-allein“ war aus der Taufe gehoben, ein riesiges Netzwerk entstand. In Zusammenarbeit mit der „Tafel“, mit der „Glockenstube“ -Obdachlosenbetreuung- und der Suppenküche bei den Franziskanern half und hilft man überall, wo die Not am größten ist, wo Hilfe gebraucht wird. Es soll Menschen geholfen werden, im Alter ihre Lebensqualität zu bewahren, die, ganz gleich unter welchen Umständen, aus dem sozialen Netz herausgefallen sind. „Altersarmut ist nicht zu vermeiden , aber man kann sie lindern!“ erläuterte Norbert Thines. 70 bis 80 ehrenamtliche Helfer/Innen, d. h. zur Verschwiegenheit verpflichtete Betreuer von zur Zeit rund 450 betreuten Menschen, gibt es mittlerweile, die in dieser Arbeit auch für sich selbst eine sinngebende Lebensaufgabe sehen. Bargeld wird nicht ausgezahlt, es werden Wünsche berücksichtigt und von den Mitarbeitern notiert, dann erhält der Bedürftige z. B. zum Monatsende ein Paket, in dem er oder sie das Notwendige findet. Auch eine Waschmaschine, eine Mikrowelle oder ein Fernseher kann darunter sein, denn in Zusammenarbeit mit der „Rheinpfalz“ und den „ ca. 300 Bettelbriefen“, die Norbert Thines persönlich schreibt, gehen viele Spenden ein. Im Jahre 2013 waren das immerhin ca.300.000 € !!!. Wichtig sind aber auch ideelle Hilfen, bei Behördengängen, Beistand in schwierigen Lebenssituationen und hauptsächlich ZUWENDUNG! Neben vielen anderen Aktionen beeindruckte die Zuhörer die jährliche Weihnachtsfeier am Heiligenabend, an der 70 Obdachlose mit einem fürstlichen 3 Gang-Menü bewirtet werden. Gedichtvorträge, Sketche, gemeinsames Singen oder ein Schauspieler aus dem Pfalztheater runden die Feier ab. Jeder bekommt noch ein Geschenkpaket, geht zufrieden nach Hause und konnte seine Probleme einmal in froher Runde vergessen. Viermal im Jahr gibt der Verein eine kostenlose Druckschrift mit dem Titel „Wir“ das Blatt für ältere Menschen in Kaiserslautern und Umgebung heraus, das in einer Auflage von 5.000 Stück in Geschäften und Banken, in karitativen Einrichtungen sowie in den Kirchen zur Auslage kommt und regelmäßig innerhalb weniger Tage vergriffen ist. Der Verein wurde für seine Engagement, in dem alle sozialen Gruppie-rungen mitarbeiten, mit dem „Hans-Rosenthal-Preis“ ausgezeichnet. Mit großem Charme und völlig uneitel erzählte Norbert Thines noch von seinen weiteren vielfältigen Aktivitäten, wie z.B. Transporte für die Opfer der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl nach Weißrußland. Das Bundesverdienstkreuz, das er verliehen bekam, war nach der einhelligen Meinung der Zuhörer, eine verdiente Ehrung. Bei der anschließenden Diskussion, von Frank K. Peter geleitet, wurde die Anregung gegeben, ob die sozialen Vereine hier in Bobenheim-Roxheim. nicht gerade in der Weihnachtszeit ein ähnliches Angebot auf die Beine stellen könnten. Jürgen W. Martin
  • Schlachtfest 2014
    CDU - Schlachtfest 2014 „Zuerst die Arbeit – dann das Vergnügen!“ Am Samstag, 25. Oktober 2014, fand wieder das schon traditionelle Schlachtfest der CDU im Heim des Radfahrerverein „All-Heil“ 1898 statt, bei dem wir uns für die Überlassung der Räumlichkeiten sehr bedanken. Vor dem vergnüglichen Gaumenschmaus lagen Wochen der Planung und Vorbereitung der Organisatoren. Die eigentliche Arbeit begann dann am Freitag, 24. Oktober, mit dem Schlachttag: Mitarbeit eines Teams beim Schlachten und in der Wurstküche von Schlachter Norbert Fischer; der Einkauf von benötigtem Material; abends die Vorbereitung des Radlerheims. Am Samstagvormittag fand der Wurstverkauf der vorbestellten Ware statt. Am Nachmittag folgten die Inbetriebnahme der Küche, der Herantransport der Schlacht-erzeugnisse aus dem Kühlhaus von Norbert Fischer und des von Familie Stroka vorbereiteten Buffets. Dann konnten die Festteilnehmer kommen - und sie kamen in Scharen, über einhundert, davon auch viele Nichtmitglieder. Der Vorsitzende des CDU - Ortsverbands, Dr. Frank K. Peter, begrüßte alle Gäste herzlich und bedankte sich für das Kommen. Große Anerkennung sprach er den zahlreichen Helfern aus, ohne die so ein Schlachtfest nicht auf die Beine zu stellen wäre. Besonders dankte er dem Radler-Schankwirt Armin Wenz für seine erneute Bereitschaft. Danach wurde das Startzeichen gegeben, alle strömten in langer Schlange zum Buffet. Das Küchen-„Personal“ , die Kassiererin und nicht zuletzt die drei Bedienungen für die Getränkewünsche hatten ebenso wie der „Mann hinter der Theke“ ein volles Programm zu bewältigen. Und das gelang vortrefflich! Nach dem Verkosten des reichlich angebotenen, warm/kalten Schlachtbuffets gab es nur rundum zufriedene Gesichter. Alle nutzten die Gelegenheit zum Plausch mit den Tischnachbarn, was auch die zahlreichen Fotos belegen. Dass dabei neben Bier und Wein so mancher Digestif die Kehlen ölen und sicher auch die vollen Mägen versöhnen sollte, war an der fröhlichen Stimmung zu sehen. So war es nicht verwunderlich, dass sich die letzten Gäste erst nach Mitternacht auf den Heimweg machten… Fazit des Webmasters: Das war ein Schlachtfest, das zu einer Wiederholung ermutigt! Ein herzliches „Dankeschön!“ an Michael Remmele, der die Gesamtleitung hervorragend gemeistert hat, und an „unseren“ sehr engagierten, zupackenden Schlachter Norbert Fischer!
  • CDU On Tour
    Besichtigung bei Firma BBV Systems, Bobenheim-Roxheim
  • Archiv
    Stöbern Sie hier im Archiv unserer News.
  • Presse
    Presseartikel von und über uns.
  • Pressearchiv
    Stöbern Sie hier im Archiv unserer Presseartikel.
  • Kommunalwahl 2014
    Kommunalwahl 25.05.2014: Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl Kandidaten-Fotos unter BILDER 2014 !
  • Neuigkeiten
    In der Gemeinderatssitzung vom 25. September 2014 wurde unser neues Fraktionsmitglied, Klaus Graber, verpflichtet. Klaus Graber war bereits früher seit vielen Jahren Mitglied des Gemeinderates und diverser Ausschüsse. Er rückte für unser ehemaliges Gemeinderatsmitglied, Jürgen Langenstein, nach, der leider aufgrund persönlicher und beruflicher Gründe sein Mandat im Gemeinderat nicht weiter führen konnte. Wir danken Jürgen Langenstein für über 5 Jahre engagierte Mitarbeit im Gemeinderat der Gemeinde Bobenheim-Roxheim als Ratsmitglied der CDU und als Mitglied diverser Ausschüsse.
  • 2014
    CDU INFO Januar 2014
  • Mitglied werden
    Werden Sie politisch aktiv. Das Anmeldeformular finden Sie hier.
  • Newsletter abonnieren
    Wir freuen uns Ihnen regelmäßig Zwischenberichte unserer politischen Arbeit per Mail zu senden.
  • Umfragen
    Umfragen rund um unsere Präsenz und zur aktuellen politischen Lage.
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© Ortsverband Bobenheim-Roxheim  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.11 sec. |  Besucher